Home
Wem kann ich helfen
Meine Therapiemethoden
Über mich
Standort / Tarife
Kurse
Netzwerk
Heilpflanzen der Jahreszeit
   
 


Wenn im August die Spinnen ihre Fäden übers Land schicken, beginnt traditionell der Altweibersommer. Von der katholischen Kirche wird der Beginn dieser besonderen Jahreszeit am 15. August zu Maria Himmelfahrt gefeiert. Zu dieser Gelegenheit sammeln die Frauen Blumensträusse, den so genannten Kräuterbüschel, die dann am Himmelfahrtsgottesdienst vom Pfarrer gesegnet, werden. Zuhause aufgehängt und getrocknet, sorgen die gesegneten Blumen als Räucherung oder als Tee für das Wohl im Haus und Hof. Die Blumen, oft Ackerunkräuter wie Kornblumen, Mohn, Kornrade, Venusspiegel, aber auch Disteln, Königskerzen oder Schafgarben werden gerne für den traditionellen Kräuterbüschel verwendet.

Der Altweibersommer, vom 15.August (Maria Himmelfahrt) bis am 08. September (Maria Geburt), ist die letzte heilige Zeit im Jahr, in der Kräuter von besonderer Stärke gesammelt werden können. Besonders Pflanzen, die dem Wohl der Frau dienen haben noch einmal Hochkonjunktur: z.B. Schafgarbe, Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Hirtentäschel, Hopfen, Kamille, Ringelblumen. Auch ist diese Zeit besonders geeignet, um die eigenen Kräutervorräte zu überprüfen und allenfalls zu erneuern. Die alten Pflanzen vom letzten Jahr können noch als Badezusatz verwendet, dem Vieh verfüttert oder dem Kompost übergeben werden.

Nach dem Altweibersommer ziehen sich die Pflanzen immer mehr in die Erde, in die Wurzel zurück. Aus diesem Grund eignet sich der Herbst (wie auch der Frühling) besonders zum Wurzeln sammeln. Mit dem einbringen des Korns fängt im August die grosse Erntezeit an. Nach und nach werden auch alle anderen Nahrungspflanzen geerntet und für den Winter eingelagert oder eingemacht. Diese Erntezeit dauert bis ende Oktober wo sich die Pflanzen dann endgültig ins Erdreich zurückziehen und in Ruhe gelassen werden wollen.